Yoga Intime - Garten der Sinne - Logo
Yoga Bilderleiste

Hatha-Yoga


Was ist Hatha-Yoga und wozu dient es?

Hatha

Yoga blickt auf eine uralte Tradition zurück. In ihrem Mittelpunkt steht der Mensch in seiner Einheit aus Körper, Geist und Seele. Das Sanskritwort Yoga heißt übersetzt "Joch". Dieses Joch sorgt dafür, das die Zugtiere nicht in verschiedene Richtungen laufen, sondern eine Ausrichtung beibehalten. Der Mensch mit Körper, Sinnen und Verstand gleicht einem Wagen, der von Tieren gezogen wird. Der Körper ist der Wagen, die Sinne die Tiere, die den Wagen ziehen und der Verstand ist der Lenker.

Die Lebensaufgabe des Menschen ist die Kunst das Gespann zu lenken und den Wagen sicher zum Ziel zu bringen. Auch wird Yoga mit "Einheit, Harmonie" übersetzt und bewirkt bei regelmäßigem Üben eine Harmonisierung des ganzen Lebens und die Entfaltung verborgener Fähigkeiten. Durch Yoga gelangst Du zu mehr Gesundheit, Lebensfreude, Zufriedenheit und Erfolg in Beruf und zwischenmenschlichen Beziehungen.

Yoga ist eine besondere Einstellung zum Leben, die erlernbar ist. Das allerdings ist erst durch das Praktizieren wahrnehmbar, dann erst weiß man den wahren Wert zu begreifen und zu schätzen.

Hatha-Yoga führt ein in die Praxis bewusster Atmung, Körperhaltung und Entspannung. Die angenehmen, variationsreichen und nicht leistungsorientierten Übungen sind für jedes Alter geeignet. Jeder kann es auch ohne Vorkenntnisse überall praktizieren und braucht dazu nur eine Decke und ein kleines Kissen. Yoga fördert die Fähigkeit zur Selbstbeobachtung und Selbstwahrnehmung. Wir lernen, den Körper zu kräftigen und zu entspannen. Die Übungen verbessern die Konzentration; wir lernen mit mehr Ruhe, Freude und Gelassenheit den Alltag und das Leben zu meistern. Durch Atemübungen, Haltungen und auch Meditation kehrt der Mensch in seine natürliche Einheit zurück. Die Lebensfreude wächst. Diese Erfahrung mache ich täglich und bin sehr dankbar dafür. Yoga fördert die Selbstbeobachtung und Selbstwahrnehmung. Wir lernen den Körper zu kräftigen und zu entspannen. Die Übungen verbessern die Konzentration; wir gehen mit mehr Ruhe, Freude und Gelassenheit durch das tägliche Leben. Durch Atemübungen, Haltungen und auch durch Meditation kehrt der Mensch in seine natürliche Einheit zurück.

Großen Wert lege ich auf die Philosophie des Yoga-Weges. In jeder Unterrichtseinheit versuche ich einfühlsam, jedoch zielorientiert zu vermitteln, was Yoga wirklich ist. Der achtgliedrige Pfad nach Patanjali ist für mich maßgeblich.

Dieser Pfad beinhaltet acht Eigenschaften:

  • Yama
  • Niyama
  • Asana
  • Pranayama
  • Prathyahara
  • Dharana
  • Dhyana
  • Samadhi

Vereinfacht ausgedrückt geht es um die innere und äußere Haltung. Jederzeit klar zu sein im Umgang mit sich selbst und seiner Umgebung. Es kommt auf die Gesinnung an.

  • Wichtig ist nicht, auf dem Kopf zu stehen, sondern welche Gedanken man im Kopf hat.
  • Wichtig ist nicht, wie sehr man seinen Körper verdrehen kann, sondern dass man eine unverdrehte Lebenseinstellung hat.

Gute Gedankennahrung durch Lesen, Lernen, Zuhören und Austauschen heißt das in der Theorie und in der Praxis bedeutet es neben dem Üben bestimmte Verhaltensweisen. Man unterlässt Zerstörerisches und schafft Förderliches.

In der Ruhe liegt die Kraft!